Geschichte

Meinrad Kellers Vater war einer der ersten, der 1956 professionell in das Geschäft des Selbstkelterers, einstieg. Mit dem Kauf der Ziegeltrotte, kelterte er bis zu 50 000 Liter pro Jahr. Im Jahre 1985 übernahmen Monika und Meinrad Keller den Betrieb. Heute bewirtschaftet das Döttinger Familienunternehmen 3.8 Hektaren Reben.

Nebst dem Tag der offenen Tür, der jeweils – ein Wochenende lang - im Mai stattfindet, nimmt die Weinkellerei im Oktober am Döttinger Winzerfest mit eigenem Wagen am Umzug und eigener Wirtschaft im Dorf teil.

Zu den angepflanzten und weiterverarbeiteten Traubensorten gehören, Riesling Sylvaner, Pinot Gris, Gewürztraminer, Gutedel (weiss), Pinot Noir, Merlot, Dornfelder, Garanoir, Dunkelfelder und Malbec (rot). Die Weine finden Sie hier.